Behandlung von Kinderkrankheiten

Kinderkrankheiten sind weit verbreitet und treten häufig in Epidemien auf, denn die meisten so genannten Kinderkrankheiten sind Infektionskrankheiten und hochansteckend. Oft handelt es sich um mild verlaufende und harmlose Infekte der oberen Atemwege, die kaum einer Behandlung bedürfen. Husten und Schnupfen werden in der Regel mit Hausmitteln oder Nasensprays sowie Hustensaft behandelt und klingen zügig ab.

Die klassischen Kinderkrankheiten waren aufgrund der Impfempfehlung deutlich zurückgegangen, treten jedoch wieder häufiger auf, da viele Eltern eine gewisse Impfmüdigkeit aufweisen. Masern, Mumps, Röteln und Keuchhusten, Bronchitis und Hand-Fuß-Mund-Krankheit, all die ansteckenden Infektionen benötigen meist eine ärztliche Diagnosestellung und auch Behandlung. Viele der Krankheiten gehen mit hohem Fieber einher sowie mit juckenden Bläschen oder Pusteln, so dass der Kinderarzt nicht nur die Diagnose stellen muß, sondern auch die richtige Behandlung einleiten wird. Antibiotika und juckreizlindernde Salben helfen den kleinen Patienten.

Nur selten müssen Kinderkrankheiten im Krankenhaus behandelt werden. Fühlt sich ein Kind jedoch zu schlecht zum Essen und Trinken kommt es bei Fieber schnell zu Austrocknung, die dann Infusionen im Rahmen der Behandlung Kinderkrankheiten nötig macht.

Auf jeden Fall sollten Eltern im Zweifel immer eine Arzt aufsuchen, denn auch scheinbar harmlose Kinderkrankheiten können bleibende Schäden nach sich ziehen und einige erfordern eine schnelle und gezielte Behandlung.

Be Sociable, Share!

Submit a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *